Eisbaeren gewinnen Auftaktspiel in Potsdam

Mit dem gestrigen Spiel gegen die Adler Potsdam hat die PPM-Liga V.4 die achte Saison eingeläutet. In einem turbulenten Spiel, und einer deutlichen Überlegenheit auf dem Eis war der zum Ende eingespielte Erfolg des EHC nicht immer sicher. Die Adler aus Potsdam kämpften stark vor eigenem Publikum und überraschten mit einer hohen Torquote.

Die Situation vor dem Spiel

Der Saisonbeginn wird von Spielern, Funktionären und natürlich den Fans schon lange herbei gesehnt. Gestern Abend war es dann endlich soweit und die EHC Eisbaeren Berlin spielten bei den Adlern Potsdam ihr erstes Saisonspiel. Über die genauen Stärken der einzelnen Mannschaften ist noch nicht immer eine klare Aussage zu treffen. Man wird davon ausgehen können, dass bestimmte Vereine, die auch schon in der vergangenen Saison das Ligageschehen dominiert und teilweise nach Belieben bestimmt haben, auch diese Saison unter sich ausmachen werden. Für den EHC ist klar, dass eine Spitzenposition im oberen ersten Drittel unrealistisch ist, doch im Mitteldrittel der Liga möchte man sich am Ende der Saison doch schon gern wiederfinden. Das Programm des EHC in den ersten vier Spieltagen ist gespickt mit hochrangigen Gegnern, wovon wohl aber die Adler aus Potsdam an Spieltag Nummer 1 noch die am ehesten zu besiegbaren Gegner sein dürften. Demzufolge war das Team auch entsprechend eingestellt. Bedauerlicherweise muss die Mannschaft allerdings bereits verletzungsbedingt auf Neuzugang Tobias Jones verzichten, der eigentlich den linken Flügel verstärken sollte. Er wird jedoch wegen eines Schlüsselbeinbruchs noch einige Tage weder trainieren noch spielen können.

Das Spiel: Adler Potsdam – EHC Eisbaeren Berlin

Die Berliner begannen das erste Ligaspiel offensiv und ließen keinen Zweifel an der Erwartungshaltung dieses Spiel gewinnen zu wollen. Schon in der zweiten Minute zogen die Adler die erste Strafe und damit die erste Powerplaysituation für den EHC in dieser Saison. Ein Torerfolg blieb der ersten Powerplay-Reihe der Berliner allerdings verwehrt. Den ersten Torjubel der Saison ermöglichte Ivo Deglavs nach Assist von Hajo Konrad und Adrian Reisinger in der 7. Minute. Die beiden Vorlagengeber waren es dann auch in Minute 15, als Rolf Biermann die Scheibe zum 0:2 aus Sicht der Gastgeber eintippte. Die Adler spielten zwischenzeitlich erneut in Unterzahl.

Das zweite Drittel sollte sich zu einem Schockmoment für alle Berliner Fans entwickeln. Nur 3 Minuten nach Beginn des zweiten Drittels stand es plötzlich unentschieden, die Gastgeber aus Potsdam verwandelten zwei schöne Situationen eiskalt und ließen den Berliner Fans das Blut in den Adern gefrieren. Gleichwohl sich das Bild der spielerischen Überlegenheit auf dem Eis der Eisbaeren nicht änderte, waren es doch wieder die Adler, die in der 29. Minute den Spieß ganz umdrehten und mit dem 3:2 Führungstreffer nicht nur Verwunderung auf der Trainerbank der Eisbaeren hinterließen. Die Potsdam-Fans waren jetzt natürlich völlig aus dem Häuschen. Es dauerte nur weitere 90 Sekunden bis Ivo Deglavs das Ergebnis wieder zu einem Unentschieden bereinigte und seine Mannschaft so im Spiel hielt. Von diesem Moment war das Spiel geprägt von jeder Menge Torschüsse auf das Potsdamer Tor, von denen jedoch deutlich mehr hätten verwandelt werden müssen. Hajo Konrad und Adrian Reisinger (PP) brachten die Eisbaeren im zweiten Drittel dann noch mit 3:5 in Führung.

Das letzte Drittel war ansehnlich wie auch bereits die 40 Minuten zuvor und die Zuschauer konnten sich über Tormangel wahrlich nicht beschweren. Die Eisbaeren, die jetzt etwas das Tempo aus dem Spiel nahmen, mussten zunächst den 4:5 Anschlusstreffer in der 45. Minute hinnehmen, jedoch erhöhte Karl Heinz Buchholz nur eine Minute später wieder auf einen Zweitore-Vorsprung, der wiederum nur 90 Sekunden später wieder um ein Tor zusammenschrumpfte. Das sollte dann allerdings auch der letzte Treffer der Adler in diesem Spiel werden. Nun waren die Eisbaeren am Zug und konnten mit 3 Toren in den letzten 10 Minuten den Sack zu machen. Torschützen waren diesmal erneut Ivo Deglavs, der heute ein grandioses Spiel lieferte, sowie Neuzugang Wojciech Szyba und erneut Karl-Heinz-Buchholz.

Die Eisbaeren gewannen das Spiel vor 383 Zuschauern in der Metropolis Halle in Potsdam mit 5:9 aus Sicht der Gastgeber.

Die gesamte Spielzusammenfassung kann hier nachgelesen werden.

Besonders hervorzuheben ist bei diesem Spiel eindeutig die Trefferquote der Gastgeber. Mit über 30% haben sie den Berliner Torhütern richtig eingeheizt.

Die Situation nach dem Spiel

Die Berliner feiern den ersten Sieg im ersten Saisonspiel, wohl wissend dass die kommenden drei Spiele gegen hochrangige Gegner wohl kaum gewonnen werden können. In sofern sind diese ersten drei Punkte natürlich von besonderer Wichtigkeit. Obwohl die Leistung der beiden Torhüter nicht als akzeptabel gewertet werden kann, haben die Spieler des EHC doch eine solide Leistung gezeigt und demonstrierten auf dem Eis, dass das Ziel in der Liga nicht zu den potenziellen Absteigern zu gehören, durchaus erreicht werden kann.

Hajo Konrad konnte einen Platz als rechter Verteidiger in der Allstars-Formation des ersten Spieltages ergattern.

Der 1. Spieltag (Liga V.4) im Überblick

Heimteam Gastteam Endstand Zuschauer
Deutschland Füchse Deutschland Kringel Kratzer 3:8 371
Deutschland African Dreamteam Deutschland ossis six 3:9 354
Deutschland Berlin Predators Deutschland Eisbäre Alfter 7:1 936
Deutschland SpVgg Schnuffelpuff Deutschland Diekholzen Wild Pigs 7:0 758
Deutschland Red Devils Erfurt Deutschland Kwik-E-Mart Gougers 4:2 688
Deutschland Fishtown Bremervörde Deutschland Esc Moskitos 1:12 400
Deutschland Andrijevci Guns Deutschland Werdohler Pinguine 10:3 739
Deutschland Adler Potsdam Deutschland EHC Eisbaeren Berlin 5:9 383
Deutschland Munich-Hooligans Deutschland Hamburg Storm 13:1 504
Deutschland Wild Jokerz Neuenhagen Deutschland EHC Bodycheck 11:1 1121

 

Pos Team GP W OTW OTL L Pts GF:GA GD Neueste Spiele
1 1 1 0 0 0 3 13:1 +12
2 Deutschland Esc Moskitos 1 1 0 0 0 3 12:1 +11
3 Deutschland Wild Jokerz Neuenhagen 1 1 0 0 0 3 11:1 +10
4 Deutschland Andrijevci Guns 1 1 0 0 0 3 10:3 +7
5 Deutschland SpVgg Schnuffelpuff 1 1 0 0 0 3 7:0 +7
6 Deutschland ossis six 1 1 0 0 0 3 9:3 +6
7 Deutschland Berlin Predators 1 1 0 0 0 3 7:1 +6
8 Deutschland Kringel Kratzer 1 1 0 0 0 3 8:3 +5
9 Deutschland EHC Eisbaeren Berlin 1 1 0 0 0 3 9:5 +4
10 Deutschland Red Devils Erfurt 1 1 0 0 0 3 4:2 +2
11 Deutschland Kwik-E-Mart Gougers 1 0 0 0 1 0 2:4 -2
12 Deutschland Adler Potsdam 1 0 0 0 1 0 5:9 -4
13 Deutschland Füchse 1 0 0 0 1 0 3:8 -5
14 Deutschland African Dreamteam 1 0 0 0 1 0 3:9 -6
15 Deutschland Eisbäre Alfter 1 0 0 0 1 0 1:7 -6
16 Deutschland Werdohler Pinguine 1 0 0 0 1 0 3:10 -7
17 Deutschland Diekholzen Wild Pigs 1 0 0 0 1 0 0:7 -7
18 Deutschland EHC Bodycheck 1 0 0 0 1 0 1:11 -10
19 Deutschland Fishtown Bremervörde 1 0 0 0 1 0 1:12 -11
20 Deutschland Hamburg Storm 1 0 0 0 1 0 1:13 -12

Eishockey - Online Spiele - Geniesse den Geschmack des Sieges!

GD Star Rating
loading...

Ähnliche Einträge:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>